Letztes Feedback

Meta





 

Ein Zwischenruf zum Stand der ersten Übung

Nun, nachdem sich nun beinahe der dritten Tag in Folge rauchfrei gestaltet, denke ich ist der richtige Moment dafür gekommen ein kleines Update zu schreiben. Es hat sich im Grunde bewahrheitet, was ich eingangs vermutet habe: Es ist wesentlich schwieriger Dinge anzugehen, als Dinge zu lassen. In meinem konkreten Fall bedeutet dies, dass es wesentlich schwieriger ist sich durch den verschlungenen Dschungel liegengebliebener Korrespondenzen, Mahnungen oder Erinnerungen zu wühlen und Ordnung, Systematik und einen logischen Prozess, der diese Ordnung nachhaltig fördern soll zu schaffen, als seine Hände zu steuern einen gewissen Geldbetrag aus dem Portmonné zu zücken, um eine Packung Sargnagel zu kaufen. Ein ziemlich guter Gedanke, mit dem ich meine bisherige Abstinenz erkläre, ist die pseudowissenschaftliche Grundlage, auf der mein Versuch reichfrei zu bleiben beruht, die jedoch, so wie ich glaube, nicht so absurd ist, wie man vermuten mag: Ich stelle mir meinen Fortschritt bildlich am Ende des Tages bei 21% vor und denke an den logischen Zeitverlust im Falle eines Rückfalls, den es auf jeden Fall zu verhindern gilt. Wozu drei Tage in Folge verlieren, wenn man am Ende des Tages ein grünes Häkchen bei 21% Prozent Fortschrittsgrad machen kann. Was meine Absicht 14 Tage lang nicht zu rauchen angeht, verliere ich keine Zeit an zweifelnde Gedanken. Für mich ist die Übung gedanklich bereits erfolgreich abgeschlossen. Die Herausforderung Ordnung in meinen persönlichen Papierkrieg zu bekommen, lässt den Wunsch nicht zu rauchen lächerlich erscheinen. Soviel für jetzt. Bald gibt´s ein Update.

14.5.15 16:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen